Lotta-Sophie Harder

*1994 in Sangerhausen


Ausbildung

Created with Sketch.

Lotta-Sophie Harder entdeckte die Freude am Klavierspielen bereits mit 5 Jahren für sich und nahm bald darauf Klavierunterricht. 
Kurze Zeit später sammelte sie erste Erfahrung in der Kammermusik.

2005 wurde sie in das Musikgymnasium Schloss Belvedere aufgenommen. 
Dort bekam sie Klavierunterricht bei Prof. Christian Wilm Müller. 
2009 erhielt sie Orgelunterricht bei Prof. Michael Kapsner und fing kurz darauf an, Cembalo zu spielen.

2014 kam Lotta nach Hamburg, um dort Cembalo bei Prof. Menno van Delft 
und Orgel bei Prof. Wolfgang Zerer zu studieren.

Seit Oktober 2019 studiert Lotta Klavier im künstlerisch-pädagogischen Studiengang an der Universität der Künste Berlin.

wichtigste Auftritte

Created with Sketch.

Lotta-Sophie Harder sammelte Auftrittserfahrung durch Orgelkonzerte in ganz Deutschland, u.a. beim Festival „Sommer! - Orgel“ in Stuttgart-Bad Cannstatt 
und beim „Hamburger Orgelsommer“.

In Hamburg unterrichtete Lotta Klavier am Musikatelier Ottensen 
und gab im Museum für Kunst und Gewerbe musikalische Führungen 
auf historischen Tasteninstrumenten.

Auszeichnungen

Created with Sketch.

Lotta-Sophie Harder gewann mit 8 Jahren den 1. Preis beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie "Klavier vierhändig". 
Sie war mehrfache Preisträgerin beim Landes- sowie beim Bundeswettbewerb 
in "Klavier-Solomusik" und "Klavier-Kammermusik". 
Internationale Erfolge erzielte sie 2017 bei der „St. Albans International Organ Competition“ (Sonderpreis für die beste Interpretation des modernen Auftragswerkes) und 2018 beim ersten internationalen Orgel-vierhändig-Wettbewerb „Aquattromani“ in Nowy Sacz, Polen (1. Preis).